Die Aufgaben von Scrum Master und Product Owner

Wenn Scrum oder andere Prozesse in einem Unternehmen eingeführt werden, dann ist es sehr hilfreich, wenn die Rollen klar definiert werden. Es muss klar herausgestellt werden, wer für was verantwortlich ist und zu wem jemand gehen muss, um eine(n) Lösung/Antwort/Denkanstoß zu erhalten. In Scrum gibt es im Wesentlichen drei Rollen: Scrum Team (oder auch Scrum Developer genannt), Product Owner und Scrum Master.
Hier eine kurze Auflistung der Aufgaben von Scrum Master und Product Owner, die typischerweise von diesen Rollen übernommen werden.

Product Owner:

  • bereitstellen/vermitteln der Vision
  • vorbereiten des Sprint-Inhaltes
  • Priorisierung der Aufgaben
  • erstellen einer Roadmap
  • Pflege des Backlogs
  • Verantwortlich für das Produkt
  • Inhaltliche Verantwortung
  • Beratung des Kunden
  • Kundenkontakt
  • Übersetzer (von den Anforderungen des Kunden in die Entwicklersprache)
  • erstellt User Stories
  • beschreibt Anforderungen
  • hat Budger-Verantwortung
  • für die Abnahme am Sprint-Ende durch / Produkt-Abnahme
  • holt Kundenfeedback ein

Scrum Master:

  • sorgt dafür, dass Scrum funktioniert
  • setzt sich für die Organisationsentwicklung ein
  • hilft bei der Organisation im Team
  • führt eine kontinuierliche Prozess-Optimierung durch
  • stimmt sich mit anderen Scrum Mastern ab
  • sorgt für die Abstimmung mit anderen Teams
  • pocht auf Regeln und Meetings
  • unterstützt den Product Owner bei Bedarf
  • moderiert Meetings
  • Schutzschildfunktion (schützt das Team vor äußeren Störfaktoren)
  • Bindeglied zum Product Owner
  • das gute Herz des Teams
  • fordert Dokumentation ein und erstellt ggf. Meeting Minutes
  • beseitigt Hindernisse (und deckt sie ggf. auf)
  • beschafft Informationen/Räume/Material

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*