Home » Blog » Scrum in einem 20%-Projekt

Scrum in einem 20%-Projekt

Sie möchten ein Projekt mit Scrum umsetzen und haben nur 20% Kapazitäten dafür? Nachfolgend ein Vorschlag, wie ein Scrum-Projekt mit nur 20% verfügbarer Zeit umgesetzt werden könnte.

Zeitplan

Tagesplan für ein 20%-Projekt mit Scrum
20% Projekt mit Scrum

In dem Beispiel wird für das Projekt ein kompletter Tag fest für ein Projekt geblockt. Hier der Donnerstag. Von 9 bis 17 Uhr steht an diesem Tag alles im Zeichen des Projekts. Andere Aktivitäten sollten vermieden, bzw. höchstens in der Zeit vor 9 Uhr durchgeführt werden.

Backlog Refinement

Das Backlog Refinement wird eingesetzt, um den nächsten Sprint vorzuplanen. Zusätzlich findet eine Sichtung der bestehenden Tickets statt und mit Stakeholdern werden Rückfragen geklärt. Im Beispiel ist das Backlog Refinement dienstags von 10 bis 11 Uhr angesetzt.

Sprint Planning

Die Planung des Sprinttages findet im Sprint Planning statt. Für das Sprint Planning sind 30 Minuten vorgesehen und es findet von 9 bis 9:30 Uhr statt.

Dabei wird das Meeting gemeinsam mit den Stakeholdern durchgeführt und am Ende des Meetings gibt das Scrum-Team ein Commitment ab, was bis 16 Uhr umgesetzt sein wird.

Session I

Von 9:30 bis 12:00 findet die erste Umsetzung der geplanten Tickets statt.

Mittagspause

Die Mittagspause ist von 12 bis 13 Uhr angesetzt. Hier sollte das Projektteam zusammenbleiben und die Zeit für eine gemeinsame Mittagspause nutzen.

Daily Stand Up

Im Zentrum stehen die Fragen: Was wurde bisher umgesetzt und was steht jetzt an? Welche Hindernisse gibt es?

Das Scrum-Team stimmt sich auf den zweiten Teil des Projekttages ein.

Maximal 15 Minuten von 13 bis 13:15 Uhr.

Session II

In der zweiten Session von 13:15 bis 16:00 Uhr werden die übrigen Aufgaben zur Umsetzung des Commitments ausgeführt.

Sprint Review

Den Stakeholdern werden die gemeinsamen Arbeitsergebnisse von 16:00 bis 16:30 Uhr präsentiert. Daraus können neue Aufgaben entstehen, die im nächsten Backlog Refinement weiter diskutiert und geplant werden könnten.

Sprint Retrospective

Das Team reflektiert den Projekttag und arbeitet Optimierungen im Ablauf aus. Für die Retrospektive sind 30 Minuten von 16:30 bis 17:00 Uhr angesetzt.

Bedingungen

  • Konzentriertes Arbeiten am Projekttag muss ermöglicht werden. Unterbrechungen und Kontext-Wechsel vermeiden.
  • Aufgaben lassen sich soweit herunterbrechen, dass sie in den beiden Sessions umgesetzt werden können.
  • Die Stakeholder haben immer Zeit, sowohl beim Sprint Planning, Sprint Review, dem Backlog Refinement als auch bei spontanen Rückfragen am Projekttag zur Verfügung zu stehen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit agilen 20%-Projekten gemacht? Hinterlassen Sie einen Kommentar!


 

Kann Scrum in kleinen Projekten eingesetzt werden?

Scrum ist eigentlich dafür ausgelegt, dass sich ein Team komplett auf das Projekt fokussieren kann. Hier wird von einer 100%-Tätigkeit für das Projekt ausgegangen.

Doch es gibt Gründe, weshalb das nicht immer klappt und genau so umgesetzt werden kann. Für solche Projekte soll der hier vorgeschlagene Weg eine mögliche Lösung, um kleinere Projekte dennoch geordnet mit Hilfe von Scrum bewältigen zu können.

Wie kann ein Projekt agil umgesetzt werden, wenn nur 20% Arbeitszeit zur Verfügung stehen?

Wenn nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht, sollte diese Zeit nach Möglichkeit gebündelt in das Projekt investiert werden. Der hier skizzierte Vorschlag erfordert einen Tag in der Woche, an dem intensiv an dem agilen Projekt gearbeitet wird.

Kann der agile Projekttag auch auf einem anderen Tag als Donnerstag liegen?

In der Skizze liegt der Projekttag auf einem Donnerstag. Allerdings ist das nur ein Beispiel und der Projekttag kann an jedem beliebigen Wochentag angesetzt werden.

Kann ein Scrum-Projekt auch an zwei Tagen in der Woche umgesetzt werden?

In dem vorliegenden Beispiel wird ein 20%-Projekt beschrieben. Ebenfalls ist auch ein 40%-Projekt, bzw. Scrum an 2 Tagen denkbar. Die Sessions würden dann länger gehen. Auch würde mehr Zeit für Planning, Review und Retrospektive zur Verfügung stehen. Wie viel Zeit genau benötigt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ggf. könnte in einem Projekt, dass nur an 2 Tagen pro Woche stattfindet, mit 45 Minuten pro Meeting gestartet werden. In der Retrospektive ist die Zeit dann zu reflektieren und ggf. anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*