Agile Innovations in Gießen

Das hat es noch nie gegeben! Heute und morgen (01. und 02.11.2019) überlegen sich 14 Studenten der Uni Gießen die Etablierung eines neuen Fachbereichs: Agile Innovations!

Wir dürfen schon sehr gespannt sein, wie das Ergebnis aussehen wird.

Als Prototyp wurde übergelegt, die Gebäude und die Infrastruktur zunächst mit Lego-Bausteinen zu bauen. Die ersten Stakeholder-Befragungen wurden bereits durchgeführt und eine initiale Idee der Anforderungen ermittelt.

Die nächsten Schritte werden das Formulieren von Epics und dem detaillierten Beschreiben von User Stories für die ersten beiden Sprints sein.

Für die Umsetzungsphase wurde das agile Vorgehensmodell Scrum gewählt. Sobald das initiale Product Backlog aufgestellt ist, werden sich anschließend 3 Scrum Teams parallel an die Umsetzung der Aufgaben machen. Bisher wurden die Rahmenbedingungen noch nicht bestimmt. Doch es ist denkbar, dass sich die drei Teams entweder dem Framework LeSS bedienen oder Scrum-of-Scrums für die Synchronisierung einsetzen werden.

Produktvision

Produktvision

Stakeholder-Map

Stakeholder Map

Seite 1 | Seite 2

LeSS Lego Scrum

In meinem letzten Workshop Agiles Projektmanagement am Beispiel von Scrum an der VHS Wiesbaden habe ich das Lego Scrum-Spiel erweitert, so dass es zwei Teams mit einem gemeinsamen Backlog gegeben hat, die zusammen einen Zoo gebaut haben. Die Teams haben dabei das LeSS-Framework eingesetzt, um skaliert arbeiten zu können.

Ich denke, dass sich die Ergebnisse sehen lassen können. 😉

Was ist Less?

Mit Hilfe von LeSS gelingt es mehreren Teams parallel an einem Backlog arbeiten zu können. In der Übung gab es zwei Teams mit einem gemeinsamen Product Owner.
Das Sprint Planning 1 haben beide Teams gemeinsam mit dem Product Owner durchgeführt. Beim Sprint Planning 2 hingegen agierten die Teams eigenständig.
In der anschließenden Iterationsphase und den Daily Scrums waren die Teams jeweils unter sich und haben sich erst zum Sprint Review wieder zusammengefunden.
Die Sprint Retrospektive hat wieder jedes Team für sich alleine durchgeführt.

Als Besonderheit gab es neben einem Product Owner auch nur einen Scrum Master, der zwischen den beiden Teams hin und her wechseln musste.

Die Spieldefinition

Rahmen:

  • einfacher Workflow (Sprint Planning, Daily, Sprint Review, Sprint Retrospective)
  • keine Schätzungen durchführen
  • mehrere Teams mit gemeinsamen Backlog
  • je 2 Teams ein Scrum Master
  • 1 Product Owner

Zeiten:

  • Sprint Planning 3 Minuten
  • Daily Stand-up alle 3 Minuten für jeweils 1 Minute
  • Sprint Review 5 Minuten
  • Sprint Retrospektive 2 Minuten
  • 3 Sprints a 7 Minuten

Ablauf:

  • zwei Teams (od. mehr) erstellen und Arbeitsbereich einrichten 5 Minuten
  • Projektbekanntgabe 10 Minuten
    • Teams arbeiten an gemeinsamen Ziel
    • das Projekt heißt „Zoo“
    • Hauptmaterial ist Lego, anderes Material ist zugelassen
  • Backlog erstellen 15 Minuten
    • auf Flipchart die vorher erstellen Stories hängen und erklären
    • Rückfragen klären
  • Durchführung der Sprints 55 Minuten

Sprint 1 (19 Minuten)

PLANNING -> 2 -> DAILY -> 3 -> DAILY -> 2 -> REVIEW -> RETRO

Sprint 2 (19 Minuten)

PLANNING -> 2 -> DAILY -> 3 -> DAILY -> 2 -> REVIEW -> RETRO

Sprint 3 (17 Minuten)

PLANNING -> 2 -> DAILY -> 3 -> DAILY -> 2 -> REVIEW

Retro anschließend (10 Minuten):

  • wie fühlt es sich an, in einem Scrum-Team zu sein?
  • wie liefen die Sprints?
  • was würde geändert werden, wenn das Spiel nochmals gespielt werden würde?
  • was waren die Aufgaben des PO?

Die Spieldauer wird in etwa 95 Minuten zzgl. Pausen betragen.